Ev.-Luth. Kirchengemeinde Methler

AKTUELL WIRD GESUCHT (Stand 30.4.22)


Literatur/ Zeitschriften (gerne in ukrainisch/ russisch)

14.04.22

Weitere Menschen haben in der Kaiserau eine Herberge gefunden, in denen sie hoffentlich etwas zur Ruhe kommen können. Die Abläufe spielen sich nach und nach ein. Die Bewohner werden durch Mitarbeiter der Stadt, von proMensch und unserer Kirchengemeinde regelmäßig betreut. Da fehlen mal eine Information oder ein Kinderwagen. Manchmal sind es Pantoffeln, die gebraucht werden. Dann fehlt ein Schild am Postkasten oder jemand hat sich ausgeschlossen.  Manchmal ist es die  Hilfe bei der Mülltrennung. Alles pragmatisch und situativ zu lösen.
Die Familien kochen zumeist für sich in der Gemeinschaftsküche. Im Speisesaal kann es dann zu den Mahlzeiten, die aber durchaus zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden, auch schon mal sehr trubelig werden. Besonders häufig sieht man übrgens Suppen, Kartoffelstampf- oder Nudel- Gerichte auf den Tellern. Dazu werden gerne Eier und Toastbrot gegessen. Gerne teilen vor allem die etwas lebensälteren Frauen ihre Rezepte, so zum Beispiel für das traditionelle Borretsch. Wüssten Sie was dort hineingehört?

In der letzten Woche ist im Speisesaal auch ein Fernseher "eingezogen". Das deutsche Programm wurde mit Untertitel programmiert. Die Kinder sind dort allerdings selten zu finden. Sie toben meist im Spielzimmer, bauen Lego oder kickern. Die Jugendlichen sind unterwegs und oft mit einem Ball zu sehen. So sind überhaupt alle an sportlichen Angeboten interessiert und warten darauf, dass es nach den Osterferien nicht nur mit der Schule sondern auch möglicherweise in Sportvereinen  losgeht. Verständlicherweise sind die Feiertage sehr langweilig für sie.

Wir danken für die vielfältige Unterstützung aus der Orts- / Kirchengemeinde.

 

 

 

07.04.2022

Mittlerweile sind, nach unseren Informationen, alle Zimmer "In der Kaiserau" belegt und die Menschen leben sich ein. Die vorbereiteten Räumlichkeiten werden gut angenommen. Im großen Speisesaal treffen sich die Erwachsenen auf einen Kaffee oder Tee. Die Kinder spielen im "Spielzimmer", in dem mittlerweile auch ein Kicker steht. Die Altersspanne der Kinder reicht von 3- 15 Jahren.
Die Fensterbilder, die von den Kindern aus dem Ev.KiFaZ gebastelt  und die bei einem Besuch mitgebracht wurden, haben die anwesenden Kinder mit sehr viel Freude aufgehängt. Hier und dort klappt es schon mit einem "Guten Tag" und "Danke", ansonsten gelingt die Kommunikation mit Händen und Füßen und ganz viel Neugierde und Fröhlichkeit.

Eine Mitarbeiterin von Pro Mensch ist täglich vor Ort und klärt Fragen und kümmert sich um fehlende Dinge. So blieb der Wunsch nach einem größeren Topf nicht lange unerfüllt, als eine ehrenamtliche Mitarbeitende unserer Gemeinde davon erfuhr. Schnelle Hilfe vor Ort - ganz unbürokratisch.

Derzeit erscheinen "allgemeine" Sachspenden übrigens nicht hilfreich, da in der Unterkunft zumeist ganz konkrete Dinge fehlen - wie eben dieser Topf. Deshalb haben wir auf dieser Seite ganz oben das "Aktuell wird gesucht" eingerichtet. Das wird immer aktualisiert.

Im Bürgerhaus gibt es dienstags ein "Nimm-mich-mit -Laden", in dem Küchenutensilien, Lebensmittel, Pflege- und Hygieneprodukte an die ukrainischen Familien abgegeben werden. Geeignete Spenden werden dort entgegengenommen. Bitte nehmen Sie zuvor Kontakt mit dem Bürgerhaus Methler auf.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir als Ev. Kirchengemeinde Methler  keine Möbel oder Kleidung sammeln, da diese Stellen u.a. seitens der Stadt eingerichtet sind.

Aber Hilfe ist auch in Form von Zeit und Begleitung möglich und nötig: Die MitarbeiterInnen von Pro Mensch koordinieren eine Art "Patenschaft" zwischen potentiellen Paten und den ukrainischen Familien. Hier geht es darum, Menschen im Alltag etwas zu unterstützen und zu begleiten. Sollten Sie Interesse an einer solchen Begleitung/ Patenschaft haben, melden Sie sich gerne bei S. Schwarz (02307/933145). Am 12.04.22 wird es ein erstes Kennenlerntreffen geben.

In den Osterferien planen wir seitens der Ev. Jugend ein wenig "Spiel und Spaß" für die Kinder und Jugendlichen, damit der Alltag etwas Abwechslung bekommt.

Wenn Sie auch noch eine gute Idee haben, melden Sie sich gerne.

 

28.03.22

Dank des tatkräftigen Einsatzes vieler Helferinnen und Helfer unter koordinativer Leitung von Bärbel Deifuß, ist das Hotel "In der Kaiserau" nun für ukrainische Flüchtlinge bezugsfertig. Es wurde aussortiert und geputzt, Betten aufgebaut und bezogen, Spielecken eingerichtet  und eine freundliche Atmosphäre geschaffen. Allen Beteiligten ein ganz herzliches DANKESCHÖN für die unkomplizierte und tatkräftige Hilfe.

Parallel wurden Angebote geplant und abgestimmt. Da die genaue Alterstruktur und Bedürfnisse der ankommenden Menschen noch nicht bekannt sind, sind diese Angebote zunächst vorläufig geplant. Weitere Angebote können ergänzt werden. Wenn auch SIE eine Idee haben oder sich ehrenamtlich an der Betreuung beteiligen möchten, melden Sie sich bei uns. Nehmen Sie Kontakt zu Pfarrerin Mann, Pfarrer Voigt oder dem Presbyterium auf. Kontakt >HIER.

 

Angebote für Menschen aus der Ukraine

Dienstags: 9.30 bis 11.30 Uhr Handarbeiten für Frauen im Lutherhaus (keine Kinderbetreuung),
Kontakt:  Liesel Meier (Gemeindebüro: 3485)

Mittwochs: 16- 18 Uhr offener Jugendtreff am Bodelschwingh-Haus mit Indiaca, Tischtennis etc, für Jugendliche ab 12 Jahre
Kontakt: Annika Haverland (Handy: 0177 / 833 55 90)

Freitags 15-17: 30 Uhr: Kindergruppen  Mini-Kids  (4-6 Jahre) von 15 bis 16 Uhr;
Kaugummi-Club  (6-11 Jahre von 16.30 Uhr bis 18 Uhr)
Die Gruppen sind ohne Eltern. Möglicherweise kann ein paralleles Mütter-Cafe in einem anderen Raum initiiert werden. 
Kontakt über Annika Haverland (Handy: 0177 / 833 55 90)

 

Weitere Angebote werden bedürfnisorientiert geplant. Bei  weiteren  Ideen oder Interesse zur Mitarbeit  melden Sie sich gerne bei uns. (Gemeindebüro 3485 oder Mitglieder des Presbyteriums)

15.03.22

Der Krieg in der Ukraine entsetzt uns alle. Bei Vielen entsteht der Wunsch schnell und unkompliziert zu helfen. Viele Organisationen haben bereits Sachspenden angenommen und weitergeleitet. Wir verweisen zudem auf das untenstehende Spendenkonten der Katastrophenhilfe der Diakonie.

Auch in Methler gibt es bereits Geflüchtete aus der Ukraine, die privat untergekommen sind. Wie der Presse zu entnehmen war, werden weitere Menschen aus der Ukraine erwartet, die im ehemaligen Hotel "In der Kaiserau" untergebracht werden sollen.

Der Diakonieausschuss unserer Kirchengemeinde beteiligt sich an den vorbereitenden Reinigungsarbeiten. Die stellvertretende Vorsitzende, Frau Bärbel Deifuss koordiniert diese Arbeiten seitens unserer Kirchengemeinde. Aufgaben, die für die weitere Betreuung erforderlich werden und durch ehrenamtliche HelferInnen übernommen werden können, werden wir auf diesen Seiten zeitnah kommunizieren. Falls Sie dies unterstützen wollen, wenden Sie sich gerne an das Gemeindebüro Tel (02307) 3485. Bitte sehen Sie von Sachspenden derzeit ab. Sollten konkrete Dinge benötigt werden, werden wir auch dies veröffentlichen,

Ab sofort wird der Klingelbeutel in den Gottesdiensten für diakonische Aufgaben für geflüchtete Menschen aus der Ukraine genutzt. Gerne können Sie auch außerhalb des Gottesdienstes spenden. Wenden Sie sich dazu gerne an unser Gemeindebüro.

Neben der tatkräftigen Unterstützung und Begleitung, halten wir es für wichtig, für die Menschen in den Kriegsgebieten zu beten. Das Friedensgebet findet bis auf Weiteres immer donnerstags um 18.10 Uhr statt. Mehr Informationen >HIER

 

Spendenkonten

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin,
Evangelische Bank,
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1                                                          
Stichwort: Ukraine Krise
Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/